top of page
  • AutorenbildKatharina | Food Style Affairs

Safran Zimtschnecken

Was wir hier sehen, ist gerollte Medizin. Den medizinischen Alleskönner im Hefemantel: Safran!

Safran Zimtschnecken vegan

Der echte Safran (Crocus sativus) ist eine Krokusart aus der Familie der Schwertliliengewächse, ist beheimatet in Südeuropa sowie Südwestasien und wird ausschließlich per Hand geerntet. Für 1g Safran werden die Stempelfäden von mind 120 Blüten gebraucht. Deshalb ist Safran auch so sch* teuer (als ich im Bio-Supermarkt gearbeitet hatte, wurden Safranfäden elektronisch gesichert, kein Witz!) und wird viel gefälscht oder gestreckt. Schon in der Antike wurde Safran zu Kultzwecken, zum Färben kostbarer Kleidungsstücke und als Heilmittel bei Magen-Darm-Störungen, Regelbeschwerden, Aphrodisiakum und Verstimmungszuständen verwendet.


Es geht sogar noch doller, denn, aufgepasst, Safran ist gut gegen Angsterkrankungen und Depressionen! Das edelste und sagenumwobenste Gewürz der Welt kann also mentale Gesundheit. Yes! Dazu gibt es sogar Studien und diese besagen, das aus Rezeptorbindungsstudien bekannt ist, dass Safranextrakt eine antagonistische Wirkung am NMDA-Rezeptor von Neuronen hat und dass diese Hemmwirkung auf Crocetin beruht (wer es jetzt genauer wissen möchte, schaut am besten im Netz nach, das sprengt sonst wieder meine 2.200 Zeichen). Kurz: Safran hat eine beruhigende Wirkung auf den Körper und kann helfen Stress abzubauen. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum die Schweden so entspannt durch die Weihnachtszeit kommen, denn da gehört Safran zu den Weihnachtsgewürzen schlechthin (sehr clever). Aber nicht nur da, sondern auch in dem schwedischsprachigen Teilen Finnlands steigt der Safranverbrauch in der Vorweihnachtszeit immens. Last but not least, auf der Insel Gotland ist Safran sogar das ganze Jahr über sehr hoch im Kurs, denn da ist er wichtiger Bestandteil des bekannten Nationalgerichtes „Saffranspannkaka“ (Safranpfannkuchen).


Und weil heute Zeitumstellung ist und das auch bekanntlich extrem auf die Psyche gehen kann (gibt’s sogar auch eine Studie dazu, was man nicht alles im Netz findet), gibt’s heute eine Ladung medizinische Zimt-Schnecken. Und glaubt mir: Sie wirken!

Zutaten & Zubereitung (für ca 10 Stück) Für den Teig: - 60g vegane Butter - 180ml Pflanzendrink (ich habe Hafermilch verwendet) - 1 Pk Trockenhefe (meine Empfehlung ist „Backhefe ohne Anrühren“, damit habe ich wunderbare Erfahrungen gemacht, es geht natürlich auch ½ frische Hefe) - 400g Dinkelmehl 630 - 3 EL Ahornsirup (oder 50g Dattelsüße oder Zucker) - 1 TL Gewürzmischung „Orient Zucker“ von Stay Spiced (Werbung) oder es geht auch 1 Pk Vanillezucker oder ½ TL Bourbon Vanille - ½ TL Salz - ca 0,2-0,4g Safranfäden Für die Füllung: - 120g vegane Butter (zimmerwarm) - ca 3-4 EL Ahornsirup (oder ca 80g Dattelsüße oder Zucker) - 1 EL Zimt - 1 TL Gewürzmischung „Orient Zucker“ von Stay Spiced (Werbung) – optional - eine Prise Salz Sonstiges: - vegane Butter für eine Auflaufform/Backform (oder alternativ ein Kuchenblech mit Backpapier auslegen) - vegane Sahne zum Bestreichen vor dem Backen

- Ahornsirup zum Bestreichen nach dem Backen (für den Glanz) Zubereitung Hefeteig: Die Safranfäden in einem Mörser o.ä. leicht zerstoßen (nicht zerreiben!) – und zur Seite stellen. Die Milch erwärmen (nicht kochen), den Safran hineingeben und 5-10 Minuten darin ziehen lassen. Die Vegane Butter hinzugeben und die Hefe in das lauwarme Gemisch hineinbröseln. Ca. 5 Minuten ruhen lassen, bis sich Blasen bilden. Alle anderen Zutaten miteinander vermischen und die Hefemischung unterheben. Mit den Knethaken oder mit einer Küchenmaschine ca 5-8 Minuten zu einem glatten Teig verrühren. Im Anschluss gerne nochmal mit den Händen ordentlich durchkneten. Mit einem frischen/angefeuchteten Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Ort für ca 1h gehen lassen (bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat). Währenddessen alle Zutaten für die Füllung in einer kleinen Schüssel cremig rühren (ich habe dazu eine Gabel verwendet und die vegane Butter vorher minimal angewärmt damit sie sich leichter verarbeiten lässt) Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (ca. 40 cm x 35 cm) ausrollen und die Zimt-Füllung gleichmäßig darauf verstreichen. Den Teig von der langen Seite her aufrollen und in ca. 4 cm breite Schnecken markieren und schneiden (das geht am besten mit einem sehr scharfen Messer oder mit einem Näh- /Küchengarn, das unter den Teig geschoben wird und dann die Garnenden über dem Teig jeweils in die entgegengesetzte Richtung gezogen wird - siehe auch Bilder unten). Die Schnecken mit etwas Abstand in eine gefettete Form oder auf das Blech mit Backpapier setzen und erneut abgedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen. Vor dem Backen die Schnecken rundherum mit veganer Sahne bepinseln (das gibt eine schöne Farbe und hilft gegen das Austrocknen beim Backen) Die Zimtschnecken im vorgeheizten Backofen ca. 25-35 Minuten backen (je nach Backofen). Die Schnecken aus dem Backofen holen und solange sie noch warm sind mit Ahornsirup einpinseln/bestreichen. Guten Appetit!


Commentaires


bottom of page