top of page
  • AutorenbildKatharina | Food Style Affairs

Vegane Mousse au Chocolat (mit Aquafaba)


Vegane Mousse Au Chocolat mit Aquafaba Food Style Affairs

Seitdem ich für den metaphorischen Laden Instagram arbeite (wenn wir es genau nehmen, ist das ja quasi nichts anderes, nur mit dem feinen Unterschied das wir für unsere Mühe und Zeit in Herzchen bezahlt werden und der Herr Zuckerhaufen wiederum damit einen ganzen Berg Geld verdient), esse ich sehr viel lauwarm bis kalt.

 

Vielleicht ein Grund, warum sich viele Accounts auf eingeweichten Haferbrei vom Vorabend spezialisiert haben. Denn der ist ja schon kalt und entsprechend geduldig beim Ablichten. Es wäre zumindest eine logische Erklärung für mich warum es in der Sozialen Medien Arena so viel Overnight Oats zu sehen gibt (und das ist nicht böse gemeint! Nur ich habe in meinem Leben noch nie so viele Porridges gesehen wie auf diesem Kanal!). Bei einer Mousse verhält sich die Temperaturproblematik allerdings genau andersherum. Je länger du hektisch um sie herum hüpfst und krampfhaft versuchst diese braune Masse in irgendeiner Art attraktiv in Szene zu setzen (haha), wird das Ding warm (und das ganz ohne Scheinwerfer oder Ringlicht - habe ich beides nicht, dafür ne astreine Fensterbank). Denn wie wir alle wissen, ein Stoff, der sich erwärmt, verändert seinen Aggregatzustand, d.h. die Teilchen, aus denen der jeweilige Stoff besteht, bewegen sich stärker und beanspruchen dadurch mehr Raum. Man sagt dann: Der Stoff dehnt sich aus (keine Sorge, die letzten drei Sätze habe ich aus dem Internet geklaut – Physik war ebenfalls eines der Fächer, bei dem ich sehr viel Zeit auf dem Schulflur verbracht habe). Ergo, die kühle Schokocreme fängt an zu laufen. Genauer, zu zerlaufen und dann wird’s halt auch nix mit dem instagramablen Angeber Bild. Und genauso wieder nix mit dem optimalen Verzehrungsgrad (was‘n Wort!). Die Pasta kalt, Mousse au Chocolat warm. Selber schuld, was machen wir nicht alles für den fame. Und für den metarialistischen (nochmal lesen, das Wort hat es in sich) quasi Arbeitgeber aka Instagram bin ich ja manchmal schon ein bisschen dankbar. Sonst hätte ich nicht so viele großartige Menschen kennengelernt. Dit is ja die Schokoladenseite det janzen Instajedöns. Und Temperatur dabei is och völlich Wumpe! Na also, sach ich doch! Zutaten & Zubereitung

- 150g Zartbitterschokolade

- ca 240ml „Aquafaba“, das Abtropf-Wasser von Kichererbsen aus der Dose/Glas

- 2 TL Sahnesteif

- 2 TL Vanillezucker

- 2 EL Puderzucker (wer es süß mag nimmt mehr)

Die Schokolade in kleine Stücke hacken, in einem Wasserbad schmelzen und zum Abkühlen zur Seite stellen.

Aquafaba und Sahnesteif mit einem Handrührgerät aufschlagen bis eine Eischnee ähnliche Masse entsteht. Vanillezucker und Puderzucker dazugeben und weitere 3 Minuten auf höchster Stufe aufschlagen.

Die flüssige und leicht abgekühlte Schokolade unterrühren bzw heben – solange, bis eine homogene braune Masse entsteht (es ist normal wenn die Eischneeartige Konsistenz etwas zusammenfällt).

Das Mousse in Gläser abfüllen und im Kühlschrank mindestens 3 Stunden oder über Nacht kühlen lassen.

Mit Schokosplittern oder einem Topping nach Wahl servieren.

Guten Appetit!


Коментарі

Оцінка: 0 з 5 зірок.
Ще немає оцінок

Додайте оцінку
bottom of page