top of page
  • AutorenbildKatharina | Food Style Affairs

Schokorée mit gebratenen Lorbeer Äpfeln an Tonka Karamell Sauce und Chiliflocken

Hätte mir vor zwei Jahren mal jemand prophezeit das ich in der Stadtbibliothek rumlungern und stundenlang Kochbücher inspizieren werde, ich hätte ihn ausgelacht.

Schokorée mit gebratenen Lorbeer Äpfeln an Tonka Karamell Sauce und Chiliflocken Food Style Affairs

Die Bibliothek an sich war mir jetzt nicht fremd, nur waren es bisher eher die Roman-, Sachbuch- und Krimiecken, in denen ich so unterwegs war. Die Kochbuchsektion dagegen musste ich neulich erstmal suchen, oder anders formuliert, ich wusste bis dato gar nicht das es eine gibt. Überhaupt hätte ich allen Menschen, die mir erklärt hätten, was ich so 22/23 so treiben wollen würde und dann sogar tuen werde einen Vogel gezeigt. Kochen, ich? Nonsens. Kochbücher, ich? Was soll ich damit? (Untertitel: die haben ja keine richtige Handlung, geschweige denn eine menschliche Leiche also geh mir weg damit). Außerdem hätte ich noch nicht mal anständiges Küchenequipment oder gar sowas wie semi Profi Küchensituation. Mit den drei Töpfen (davon 1 noch aus irgendeiner WG mitgenommen, ich kann mich nicht erinnern von welcher) und einer Pfanne (es sind 2 aber die 1 ist doof) und einer Arbeitsfläche von 100x60cm (ich habs nachgemessen!) lässt sich doch nicht richtig was machen? Tja, Hätte, hätte, Chicoréette. Und nun stehe ich tatsächlich viel und oft mit dem ehemaligen WG-Topf in der Küche, denke über Chicorée-Rezepte nach, entwickle Chicorée-Rezepte, koche mit der netten Pfanne Chicorée-Rezepte (nicht zu vergessen mein neurotischer Backofen IGNIS) und begebe mich an einem unschuldigen Dienstag in die städtische Bibliothek und recherchiere nach Kochbüchern in denen wenigstens Chicorée vorkommt (und das sind erstaunlich wenige!). Fazit1: Die Welt braucht wirklich ein Chicorée Kochbuch, denn er ist in der kochenden Welt immer noch komplett unterrepräsentiert und das wird sich mit dem Projekt #chicoréekochbuch hoffentlich ändern. Fazit2: Es gibt verdammt viele Kochbücher, verdammt viel Unnötige (gefühlt 8275553 Pasta Kochbücher? I mean…) und verdammt richtig, richtig gute. Eines davon möchte ich gerne vorstellen, weil ich es wirklich verdammt gut finde und ein Rezept daraus gemacht habe, dass ich – natürlich - ein bisschen chicoréefiziert habe und es verdammt gut geworden ist. „Bitter“ von Bettina Matthaei, Hädecke Verlag (Werbung ohne Auftrag und selbst in der Stadtbibliothek ausgeliehen) Also, wer noch auf der Suche nach einem verdammt guten last minute Geschenk ist, schenke bitte dieses Buch. Wer noch auf der Suche nach einem verdammt außergewöhnlichen und schmackhaften Weihnachtsdessert ist, mache bitte diese Nachspeise. Zutaten & Zubereitung: (Wer keinen Schokorée machen möchte, lässt ihn einfach weg und macht eine Variante nur mit den gebratenen Chicorée Blättern und Äpfeln - Bilder siehe unten)

- 50ml Sahne / vSahne

- 50g Zucker

- 40g Butter

- ½ TL Orangenbitter (geht auch zb Campari)

- 1 Msp Tonkabohne gemahlen

- 1 Msp Bourbone Vanille gemahlen

- 1 Msp Chili Flocken

- 1 Apfel

- ½ kleiner Chicorée

- 50g Zartbitterschokolade davon

- 1 TL geriebene Zartbitterschokolade

- 2 Lorbeerblätter

Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in dicke Scheiben schneiden. Einige Chicorée Blätter vom Strunk lösen und bereitlegen.

Zartbitter Schokolade in einem Wasserbad erwärmen, 4 – 6 schönste und knackigste Chicorée Blätter durch die geschmolzene Schokolade ziehen und zum Auskühlen auf einen Teller legen (wenn es schnell gehen muss, habe ich die Teller auch schon mal für 20-30 Minuten in die Tiefkühltruhe gestellt)

Tonka Karamell Sauce

Sahne, 20g Butter und Zucker in einen Topf geben, unter Rühren bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen und weitere 5 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen.

Vom Herd nehmen, den Orangenbitter, Tonkabohne, Vanille und das Chili unterrühren und zur Seite stellen.

Chicorée und Lorbeer Äpfel

In einer Pfanne die restliche Butter schmelzen und sobald sie „schäumt“ die Lorbeerblätter dazugeben und 1-2 Minuten mit anbraten. Die Apfelstücke dazugeben und unter ständigem Wenden von beiden Seiten goldbraun braten. Die restlichen Chicorée Blätter dazugeben und kurz mit andünsten.

Finish

Die Schokorées sowie die gedünsteten Chicorée Blätter auf einem Teller drapieren, die gebratenen Äpfel darauf verteilen, mit Tonka Karamell Sauce beträufeln und mit Schokoraspel und ev weitere Chiliflocken bestreuen. Wer noch Reste von der Schokoladenglasur hat, kann diese auch noch darauf verteilen.

Am besten gleich warm verzehren.

Guten Appetit!



bottom of page