top of page
  • AutorenbildKatharina | Food Style Affairs

"Muckefuck"* Nussschnecken

An den Vorstand der „Gute Vorsätze AG“,

bedauerlicherweise muss ich Ihnen mitteilen das mich ihr Konzept „Gute Vorsätze fürs neue Jahr“ nach wie vor nicht überzeugt. Was soll ich an „guten Vorsätze“ bitte gut finden und vor allem welche bei der Vielzahl an unattraktiven Posten, die sie zur Auswahl haben:

- Abnehmen - Sport - auf die Ernährung achten - Sparen ... echt jetzt? Wäre das Auslegeware in einem Schaufenster würden alle heulend davonrennen.

Meinen Recherchen nach handelt sich es sich bei ihrem ausgeklügelten Geschäftsmodell um mafiöse Strukturen mit der altbekannten „SGG - Schlechtes Gewissen GmbH“ sowie der „Kompensation Gbr“ die wiederum am globalen Wirtschaftssystem angeschlossen ist. Denn, wer außer Ihnen hat denn etwas von diesem ganzen Vorsatz-Konzept? Wie wir alle Wissen sind ihre sogenannten Vor-Sätze sowas wie eine offiziell anerkannte Ausrede das es nicht stattfinden wird (also, wenn ich etwas wirklich will, dann mache ich es ja einfach und muss mir das nicht über Sie überhaupt erst Vor-nehmen).

Der bei ihnen gebuchte Vorsatz wird also vom Verbraucher schon nach wenigen Wochen abgebrochen (im kalten Januar mit Joggen beginnen, sehr clever von Ihnen ausgedacht), die Phase des schlechten Gewissens setzt ein und nach einer gewissen Entwicklungsperiode der Frustration beginnt die Etappe der Kompensation. Der Mensch fühlt sich als Versager und sucht Trost. Und Trost finden Konsumenten im Konsum. Die Wirtschaft floriert (vor allem Fitnessbetriebe, die den meisten Umsatz mit ruhenden Mitgliedschaften machen), ihr Unternehmen jubiliert und die Menschheit manövriert, weiter, schlechten Gewissens auf das nächste Jahr hin (gut eingefädelt ist auch der opulent-kostspielige Dezember, der dem Januar damit eine entsprechende Steilvorlage bietet) für das dann neue Vorsätze getroffen werden müssen. Ein stetiger in sich stimmiger und selbst ernährender Kreislauf.

Um das ganze mal abzukürzen (ich darf leider nur 2.200 verwenden), formuliere ich aus einem Vorsatz für Sie einen Hauptsatz: Machen. Entweder ich will es oder ich lass es. Ihr halbgares Vorsatzgedöns ist jedenfalls für mich reine Zeitverschwendung. MfG km *"Muckefuck" ist Zichorien-Kaffee aka Chicorée-Kaffee, was das genau ist und wie er zu seinem Namen gekommen ist gibt es hier nachzulesen "Die Zichorie und der Chicorée" Zutaten & Zubereitung: (für 12 kleine oder 8 große Schnecken) Für den Teig:

- 60g vegane Butter

- 180ml Pflanzendrink (ich habe Hafermilch verwendet)

- 1 Pk Trockenhefe (meine Empfehlung ist „Backhefe ohne Anrühren“, damit habe ich wunderbare Erfahrungen gemacht, es geht natürlich auch ½ frische Hefe)

- 400g Dinkelmehl 630

- 3 EL Ahornsirup (oder 50g Dattelsüße oder Zucker)

- ½ TL Bourbon Vanille

- ½ TL Salz

- 2 TL Zichorienkaffee Pulver

Für die Füllung:

- 100g Haselnüsse (gemahlen)

- 30g Dattelsüße (oder ca 3EL Ahornsirup)

- 1 TL Zimt

- 30g vButter

- 1 Prise Salz

- 50ml Wasser (heiß)

- 2 TL "Muckefuck" Zichorienkaffee Pulver


Glasur (optional):

- 5-6 EL Puderzucker

- 1 EL Wasser

- ein Spritzer Zitronensaft

- ein paar gehackte Haselnüsse

Sonstiges:

- vegane Butter für eine Auflaufform/Backform

(oder alternativ ein Kuchenblech mit Backpapier auslegen)

- vegane Sahne zum Bestreichen vor dem Backen

- Ahornsirup zum Bestreichen nach dem Backen (für den Glanz)

Zubereitung Hefeteig:

Die Milch erwärmen (nicht kochen), die vegane Butter hinzugeben und die Hefe in das lauwarme Gemisch hineinbröseln. Ca. 5 Minuten ruhen lassen, bis sich Blasen bilden.

Alle anderen Zutaten miteinander vermischen und die Hefemischung unterheben. Mit den Knethaken oder mit einer Küchenmaschine ca 5-8 Minuten zu einem glatten Teig verrühren. Im Anschluss gerne nochmal mit den Händen ordentlich durchkneten. Mit einem frischen sowie feuchten Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Ort für ca 1h gehen lassen (bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat).

Währenddessen...

Die 2 TL Zichorienkaffee Pulver im heißen Wasser auflösen und ein wenig abkühlen lassen (das geht eigentlich recht schnell). Alle anderen Zutaten für die Füllung in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel mischen (die vegane Butter vorher leicht angewärmt damit sie sich leichter verarbeiten lässt), den lauwarmen Zichorienkaffee dazugeben und alles zu einer cremigen Masse verrühren.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig von der langen Seite her aufrollen und in ca. 4 cm breite Schnecken schneiden (das geht am besten mit einem sehr scharfen Messer oder mit einem Näh- /Küchengarn, das unter den Teig geschoben wird und dann die Garnenden über dem Teig jeweils in die entgegengesetzte Richtung gezogen wird - siehe auch Bilder im Beitrag "Safran Zimtschnecken"). Die Schnecken mit etwas Abstand in eine gefettete Form oder auf das Blech mit Backpapier setzen und erneut abgedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.

Damit die Schnecken nicht austrocknen, vor dem Backen rundherum mit veganer Sahne bepinseln.

Die Muckefuck Nussschnecken im vorgeheizten Backofen ca. 25-30 Minuten backen.

Die Schnecken aus dem Backofen holen und solange sie noch warm sind mit Ahornsirup einpinseln/bestreichen.

Die Zutaten für die Glasur verrühren (so dass es nicht zu dünn ist, ansonsten noch ein wenig Puderzucker hinzugeben) und über die ausgekühlten Schnecken geben. Die gehackten Haselnüsse darüber streuen.

Guten Appetit!


Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page