top of page
  • AutorenbildKatharina | Food Style Affairs

Kohlrouladen mit Chicorée an Rotweinrahmsoße

Da stehst du nun an einem nassgrauen Sonntag mit kalten Füßen unter einem leckenden Strohdach. Maria Carrey gibt gesangstechnisch alles aus einer Box neben dir, genauso wie die Bläserkapelle von Schlosshausen E.V. vor dir und über all dem wabert der Duft von Bratwürstchen und aufgewärmtem Alkohol.


Kohlrouladen mit Chicorée an Rotweinrahmsoße Food Style Affairs

Ach, da ist er wieder, der lang ersehnte Dezember, die schönste Zeit des Jahres. Diese besinnlichen Momente, die (Vor-)Freude auf viele schöne Stunden im Kreise der Familie zum großen Fest der Liebe. Gibt man „Ich liebe Weihnachten“ in der Suchmaschine ein, werden 106.000.000 Treffer ausgespuckt, beim krassen Gegenprogramm „Ich hasse Weihnachten“ allerdings satte 2.220.000. Huch, da klingeln aber die Glöckchen. Der Wunsch nach den perfekt-festlichen Momenten bringt anscheinend Zoff. Hohoho, so streiten bereits 24 % der Deutschen schon vor Weihnachten, und zwar wegen Weihnachten. So viel zu stille Nacht, heilige Nacht. Und weil wir gerade so schön dabei sind, packen wir doch gleich noch mehr allerheilige Überraschungsfakten aus. Da hätten wir z.B. ganze 98 % der heimischen Bevölkerung, die regelrecht unter Weihnachten leiden, weil sie es als extrem stressig empfinden und lediglich 9% davon trauen sich das Tabuthema, das sie ganz darauf verzichten könnten, laut auszusprechen. Halleluja. Die drei größten Stressfaktoren: Zeitdruck (75%), die Verantwortung für ein harmonisches Weihnachtsfest (Frauen 20%, Männer 10% - Willkommen im Jahre 2023) und – Überraschung auch keine Überraschung - für die herr-lichen Geschöpfe der Nation ist es die Geschenkesuche (87,5%). Also Kinder, morgen wird’s das gekaufte Geschenk von heute geben. Bleibt noch die alles entscheidende Frage zu klären: Was gibt es zu essen?!?! Die alljährlichen Klassiker sind immer noch die Würstchen mit Kartoffelsalat, dicht gefolgt von Fondue/Raclette. Ne da lasst uns doch mal froh und munter sein und uns zur Abwechslung feierlich am Chicorée erfreuen, lustig, lustig trallalala, Halleluja und Amen. P.S. Chiorée hat viel Vitamin B1/B2 = ist gut für die Nerven! Zutaten & Zubereitung: (ergibt ca. 6 Rouladen - für 2 Personen) - 5-6 Blätter Wirsing (oder Kohl) - 1 Zwiebel - 1 Knoblauchzehe - ca. 30g Karotten - ca. 100g Chicorée - 5-6 Stängel frische Blattpetersilie - ca. 30g SonnenblumenHack - 100g braune Linsen - 1 EL Senf - 1 EL Tomatenmark - ½ TL Paprikapulver - Salz - Pfeffer Zum anbraten - vButter

Soße: - 1 EL Tomatenmark - 500ml Gemüsebrühe - 2 TL Speisestärke (mit 2 EL kaltem Wasser anrühren) - 2 EL Frischkäse (oder veganes Sahneprodukt) - 1 EL Sojasauce - 1 TL Rotwein (optional) - 1 TL Agavendicksaft (oder andere Süße) - Salz - Pfeffer

Zubereitung Rouladen: Die braunen Linsen nach Packungsanleitung kochen (geht ca 30 Minuten) 5 – 6 Wirsingblätter vom Kohlkopf lösen, waschen und zur Seite legen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und kleinhacken. Karotten schälen und reiben. Chicorée in feine Streifen schneiden. Petersilie waschen und kleinhacken. SonnenblumenHack mit 2-3 EL Wasser anrühren. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den abgegossenen Linsen vermengen. Senf, Tomatenmark und Paprikapulver dazugeben und mit Salz und Pfeffer (nach Gusto) würzen. Die Füllung mit den Händen gut durchkneten, so dass eine formbare Masse entsteht. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Wirsingblätter darin ca. 4-5 Minuten blanchieren. Die Blätter danach unter kaltem Wasser abschrecken und auf einem sauberen Geschirrtuch abtropfen lassen. Auf jedem Wirsingblatt 2-3 EL der Füllung mittig platzieren. Die Blätter links und rechts einklappen und das Wirsingblatt von „unten“ nach „oben“ fest aufrollen, sodass eine Roulade entsteht. Damit die Rouladen später nicht auseinanderfallen, mit einem Garn/Faden befestigen (das Garn am vorderen Ende um die Kohlroulade legen, zuknoten und mehrmals bis zum anderen Ende um die Roulade wickeln und das Garn erneut verknoten und abschneiden).

Zubereitung Sauce: vButter in einer tiefen Pfanne (oder Bräter) erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten schön anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und kurz mit anrösten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und die Rouladen mit Deckel ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Rouladen aus der Soße nehmen und zur Seite stellen. Die Speisestärke in 2 EL kaltem Wasser anrühren (siehe Hinweis oben) und in die Soße geben. Frischkäse/vSahne, Rotwein, Sojasauce unterrühren und die Soße mit ein bisschen Agavendicksaft (oder andere Süße) sowie Salz und Pfeffer abschmecken. Die Rouladen zurück in die Soße geben und kurz mitköcheln lassen. Je nach Hunger passen noch wunderbar Salzkartoffeln dazu (wobei 3 Rouladen pro Person schon gut satt machen) und/oder eine große Schüssel Salat. Guten Appetit!

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page