top of page
  • AutorenbildAnja | Mit Herd und Seele

Chicorée geschmort in Aprikosen-Tomaten-Gelee auf geflämmter Meringue mit Miso-Karamell-Eis

Mein Beitrag zur chicen Chicorée-Challenge ist da! Es ist soooo sweet! Es ist ein Dessert! Mit Chicorée? Ja! Mit Chicorée! Ausdrücklich mit Chicorée!

Als Katharina mal eine ihrer berühmten Fragerunden zum Chicorée gemacht hat, habe ich sie gefragt, ob man auch ein Dessert damit machen kann. Ich konnte mir zu dem Zeitpunkt da eigentlich gar nichts vorstellen.


Katharina kam dann als Auflösung mit ihrem „Schokorée in Zartbitterschokolade mit süßer Erdnuss Creme an geröstet-gesalzenen Erdnüssen und Granatapfelkernen“ um die kulinarische Ecke. Da dachte ich so bei mir: „Ja, klar! Wie naheliegend und genial die Aromen genauso zu paaren.“


Und ich konnte mir bis letzten Samstag eigentlich gar kein weiteres Dessert mit Chicorée vorstellen. Und ich wollte eigentlich auch gar keins machen. Es ist einfach so passiert!


Weil ich ja so Miso affin bin, schwebte mir natürlich auch irgendwas damit vor. Die Idee hat sich einfach irgendwie selbstständig gemacht, während ich am Rechner Foodpairings und andere Rezepte mit Chico und Miso recherchierte kritzelte ich immer wieder Zutaten und Ideen auf einen Block. Und mit einem Mal begann ich einen Teller zu zeichnen, der mir plötzlich so klar vor meinem hungrigen Auge erschien.


Ab und zu gehen ja gerne mal die Pferde mit mir durch und ich mache dann einen Homemade Teller mit Sterne-Sichtanspruch und allem Pipapo. So wie dieser:


Chicorée geschmort in Aprikosen-Tomaten-Gelee auf geflämmter Meringue mit Miso-Karamell-Eis.


Das war ein Dessert nach meinem Geschmack. Süß, durch Miso aber auch salzig. Der Chicorée hatte noch Biss, das Eis war herrlich cremig, das Karamell darin war crunchy. Pssst…! Nicht stören, ich schwärme noch! Zutaten & Zubereitung Für den Chicorée

  • 2 Chicorée 1 weißer, 1 roter

  • 1/2 Vanilleschote

  • 2 EL Tomaten-Aprikosen-Gelée Rezept folgt! Alt. Aprikosengelée

  • 20 ml Wasser

  • 30 ml Yuzu

  • 2 EL Butter

Für das Miso-Karamell-Eis

  • 250 ml Sahne

  • 150 g Zucker

  • 30 g helle Misopaste

  • 40 ml Wasser

  • 50 g Butter

  • 1 Prise Salz

Für die Meringue

  • 1 Eiweiß

  • 1 Prise Salz

  • 60 g Zucker

  • 30 g Puderzucker

  • 1 EL Speisestärke


Anleitungen Miso-Karamell-Eis

  • Man sollte mit dem Eis anfangen, da es die längste Zubereitungszeit hat. Dazu die Sahne 50 g Zucker und die Misopaste kurz aufkochen. Alles gut verrühren.

  • Das Eis durch ein Sieb in die Eismaschine geben, um ggf. kleine Misoklümpchen die sich nicht aufgelöst haben, aufzufangen. Jetzt die Eismaschine anmachen und etwa 35 Minuten laufen lassen. Dann sollte das Eis cremig sein. In ein Gefäß geben und im Gefrierer lagern. Wer keine Eismaschine hat, der kann die Masse in ein flaches Gefäß geben und sie für etwa 3 Stunden durchfrieren lassen. Dabei immer wieder mit einer Gabel umrühren, damit es luftig und cremig wird.

  • Während der Eisherstellung für das Karamell den restlichen Zucker und Wasser in einen kleinen Topf geben und solange aufkochen, bis die Masse eine goldbraune Farbe annimmt. Dann die Prise Salz und die Butter dazu geben. Abkühlen lassen.

  • Wenn die Eismasse fertig ist, kann man das abgekühlte Karamell unterheben.

Meringues

  • Für die Meringues das Eiweiß mit dem Salz fest schlagen. Dabei nach und nach den Zucker unterheben. Wenn man einen Löffel in die Masse taucht und eine feine Spitze stehen bleibt, ist die Masse gut.

  • Puderzucker und Stärke mischen und durch ein feines Sieb auf den Eischnee sieben. Mit einem Schneebesen kurz vermengen.

  • Den Backofen auf 60° Umluft vorheizen. Auf Zwei Teller je einen große Klecks der Meringue-Masse geben und mit einer Palette kreisförmig drauf verteilen. Dann mit dem Ende eines Kochlöffels oder einem anderen abgerundeten Gegenstand eine Spirale ziehen.

  • Jetzt mit einem Küchenbunsenbrenner die Meringue schön goldbraun abflemmen. Vorsicht! Duch den Zucker kann das recht schnell gehen.

  • Die Teller bis zur weiteren Verwendung in den Backofen geben.

Chicorée

  • Den Chicorée putzen und jeweils halbieren. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark in ein kleines Gefäß geben.

  • Das Gelee, Wasser und Yuzu dazu geben und alles gut miteinander verrühren.

  • Die Butter in einer Pfanne zerlassen und den Chicorée darin bei mittlerer Hitze rundum anschwitzen. Dann auf die Schnittflächen legen und mit dem Geleegemisch ablöschen. Einkochen lassen, bis eine sämige Sauce entsteht.

Anrichten

  • Die Teller mit dem Meringue aus dem Ofen nehmen und von jeder Chicorée-Farbe eine Hälfte in der Mitte des Tellers anrichten.

  • Dann das Eis aus dem Gefrierer nehmen und je eine Kugel auf jeden Teller setzen und ggf. mit ein paar Blüten bestreuen.


Über Anja Henn | Food-Bloggerin "Mit Herd und Seele"

Es gibt keine Herausforderung der Anja nicht gewachsen ist. Sie liebt es zu experimentieren und dabei neue Gerichte zu entwickeln. Ihr Motto: Den Tellerrand erweitern, in dem man stets neugierig und kreativ an die Töpfe ran geht. Und wenn gar nix mehr geht, Ramen gehen immer! Weitere kreative Rezepte, innovative Food Kreationen und Inspirationen findet ihr auf ihrem Foodblog https://mitherdundseele.de/


Kommentare


bottom of page